georg klein
line
installations

biographie > werkliste (gesamt)
>> curr.vitae >> pdf download
2012










2011











2010












2009










2008










2007








2006














2005









2004








2003






2002






2001






1996-99

GNADE - Installative Intervention mit Objekten im Stadtraum und einem medialen Gnadenaltar. Versch. Orte im Stadtraum Mannheims, Installation im Schloss Schwetzingen. Auftragsarbeit des Staatstheaters Mannheim im Rahmen des Mozartsommers 1.-8. Juli 2012.

BMF Interventionen
- 3 installative Interventionen im Bundesfinanzministeriums in Berlin. Im Rahmen der Veranstaltung "Musik.Zeit.Geschehen" am 17. Juni 2012.

Der gelbe Klang2 - Hommage an Kandinsky - Klang-Licht-Installation am Schlossplatz Karlsruhe. 2x6-Kanal Audio, 3-Kanal-Licht. Im Rahmen der Ausstellung Sound Art. Klang als Medium der Kunst, ZKM Karlsruhe, 16.3. 2012 - 6.1. 2013

OS school projects: trashsounds & TRIADIO
- Installation mit interaktiven Mülltonnen im Stadtraum Osnabrücks und kommunikatives Radioprojekt an drei Schulen Osnabrücks. Festival YEAH! Hörbare Umwelten des Netzwerks Junge Ohren und der Bundesumweltstiftung. Osnabrück Nov. 2011.

borderlines
– Einzelausstellung in der Galerie écart im Rahmen des European Media Art Festivals EMAF: mit Cuts and Creeds, Watchtower:EuropeanBorderWatch (soundpicdoc), RamallahTours (soundpicdoc), Make me wild. Osnabrück, April-Mai 2011.

Make me wild – Video-Sound-Objektinstallation zu einem nigerianischen, illegalen Immigranten in Neapel. Mit Plakatfotos im öffentlichen Raum. EMAF Osnabrück, April-Mai 2011.

smile atatürk – Website mit manipulierten Fotografien von Atatürk (Gründer der modernen Türkei) als download-service für Büros, Geschäfte und Teehäuser. www.smileataturk.org (Okt. 2010)

Lautsprecher und Leisesprecher – Komposition für 4 Vokalperformer und 4 Lautsprecher. UA mit den maulwerkern, Berlin, (Sept. 2010)

mirrorsongs – Installation mit 9 Spiegeln und 9-Kanal-Lautsprechern an einer Fassade eines Gefängnisses. Mit 7 Sängern von Sinop. SINOPALE Intern. Biennale für zeitgenöss. Kunst, Sinop/Türkei (Aug. – Sept. 2010)

Cuts and Creeds Young male assassins in an oriental-occidental perspective. Audiovisuelle Installation zu muslimischen Selbstmordattentätern und westlichen Amokläufern. Duale Schaufensterprojektion mit 2 Frisuerstühlen+Kopfhörern und 2 Readern. Berlin-Neukölln (Feb.–März 2010), Istanbul (Nov.-Dez. 2010).

NaNa – Installation mit zwei Parabolschalen mit einer koreanischen Stimme. Ausstellung
Shared.Divided.United, NGBK Berlin, Okt.-Nov. 2009, KV Hildesheim Dez.-Jan. 2010.

RamallahTours – Intervention mit einem palästinensischen Taxi in Israel. 4-kanalige Autoinstallation + Travel Agency Website. Tel Aviv / Umm el Fahem Art Gallery, Israel (Juni –Okt. 2009)
www.ramallahtours.info

Sprich mit mir
– Ortsspezifische Recherche und interaktive Installation im Rotlichtviertel Braunschweigs, Interviews mit Freiern/Prostituierten, Eingang Bruchstr., Ausstellung klangstaetten/ stadtklaenge, Konsumverein Braunschweig (Mai-Juni 2009)

venture doll Performative Intervention + Video mit einer Roboterpuppe in einem amerikanischen Supermarkt, in Kooperation mit Steffi Weismann (Los Angeles, Okt./Nov. 2008)
www.savvy-shopping.info

sonic parole
Videoinstallation pseudorevolutionärer Werbesprüche. Videoinstallation an der Medienfassade der O2-Arena, Media Facades Festival (Berlin, Okt./Nov. 2008)

Peregrinatio Paradiso: Ein akustischer Gang am Rande der Stadt. 2-stündiger MP3-Soundwalk mit Performance. Mit Texten von Ovid, Schwitters und Hermann Löns sowie Interviews mit Blinden und Taubblinden. Stimmen: Angela Winkler, Steffi Weismann. (Hannover, Eröffnung 8. Juni 2008)

meta.stasen weltweit – unerwartet – zweistellig: Eine Wachstumsperspekive. Klang-Licht-Installation in einem Tramwagen der Linie 8 Dresden-Hellerau (Sept. – Okt. 2007). Auftragswerk des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau (Dresden).

TOWER TRILOGY : turmlaute.2 – wachturm | watch tower. Klang|Video|Installation|Organisation| Interaktion. Mit 6 Schießscharten-Screens und interaktiver Überwachungstechnik. Ehem. DDR-Grenzwachturm Schlesischer Busch Berlin (Internationales Festival MaerzMusik, März-April 2007).
www.europeanborderwatch.org

TOWER TRILOGY : turmlaute.1 starvation tower | hungerturm | torre della fame. Klang-Video-Installation mit Texten von Dante Alighieri und Franz Kafka. Stimme: Anna Clementi. Aug.-Sept. 2006 Mousonturm Frankfurt, Sept. 2006 Olevano Rom./Italien.

takeaway ein interaktiver Imbisswagen, in Koop. mit Steffi Weismann. Juni-Juli 2006, auf dem Schlossplatz in Berlin Mitte. Internationales Klangkunstfestival SONAMBIENTE 2006 Berlin.

TRASA 06 Neuauflage von TRASA im deutsch-polnischen Jahr in Hannover-Poznan (Jan.-Feb. 2006) und Darmstadt-Plock (März-April 2006) als Projekt des Auswärtigen Amts.

sixis – Sextett mit sechs Spiegellautsprechern (Zuspielband), Konzerthaus Berlin, Feb. 2006

DADAyama – Stück für vier Vokalperformer und vier Spiegellautsprecher mit Live-Elektronik zum „arts birthday.“ in Zus.arbeit mit Tetsuo Furudate. TESLA / DeutschlandRadio Berlin, Jan. 2006.

auf jeden fall Audiovisuelle Performance für zwei Spieler in einem Doppelcontainer, von Steffi Weismann und Georg Klein, Musikfestival Rümlingen (CH). Aug. 2005

pick-up perfomative Interaktion / installative Interaktion im Kiosk Muesmattstr./ Freiestr. Bern (CH), in Koop. mit Steffi Weismann. Mark Blonds Projekt. März-April 2005, Schweiz.

warten / waiting Video-Klang-Installation in Split-Screen-Projektion in einem Schaufenster an der Tramhaltestelle am Bahnhof Alexanderplatz. Mit einem Text von Bertolt Brecht (UrbanArtStories, Kuratorin: Petra Reichensperger) April-Mai 2005

TRASA warszawa-berlin Ein bimedialer Kontaktraum. Interaktive Klang-Video-Installation in zwei öffentlichen Passagenräumen in Warschau Plac Defilad und Berlin Alexanderplatz, mit Internet-Live-Stream. Texte: H.Müller und W.Szymborska. Sept.-Nov. 2004. Unterstützt vom Goethe-Institut Warschau, Stadt Warschau und dem Hauptstadtkulturfond.

Peer Gynt Neue Bühnenmusik zu Henrik Ibsens Drama, Inszenierung Peter Zadek, Berliner Ensemble, Mit Uwe Bohm und Angela Winkler. Premiere: 8. April 2004. Musikalische Leitung im BE für die Spielzeit 2004 - 2008. Gastspiele in Wien, Edinburgh, Bochum, Thessaloniki, Budapest, Lissabon.

Imperial News: Klang-Video-Installation – Akustische und visuelle Oberflächen der Nachrichtensendungen intern. Fernsehsender aus dem Golfkrieg 2003. Installation mit 8-kanal- Video und 16 rot leuchtenden Hornlautsprechern, Rotes Rathaus Berlin (Okt. 2003) und ausland (Nov. 2003).

Ankündigung der Wirklichkeit – Stereophones Stück aus Nachrichtenmelodien internationaler Fernsehsender vor dem Irakkrieg 2003. Veröffentlicht auf CD „90s Wirklichkeit“ (DEGEM).

Ortsklang Marl Mitte. Blaues Blach. Viel Kunst.Wenig Arbeit. Für 2 Gittertöne und 9 Sprechstimmen. (Klang-Licht-Installation Okt.-Nov. 2002 in Marl / NRW), Deutschen Klangkunstpreis 2002.

wel-come|bien-venue|will-kommen für 22 Stimmen, 2 Kugelwellenlautsprecher und einem hand-schriftlichen Signé. Stimmeninstallation für Ein- und Durchgänge. Schlosspark Wiepersdorf, Aug. 2002; Berlin Alexanderplatz : Urban Art Stories, April-Mai 2005.

transition - berlin junction eine klangsituation, 6-monatige interaktive Installation in Richard Serras Skulptur berlin junction vor der Philhamonie in Berlin. Mit einem Text von Bertolt Brecht. Sprecher/in: Angela Winkler, Otto Sander (2001) (Installationszeit: 2001-2002).

transition for saxophone – Solo mit Live-Elektronik und 8-Kanal-Zuspielband. Ultraschall-Festival Berlin (DeutschlandRadio) (UA 01/2001).

Spiegelgespräch II - Solo-Duett für Bassflöte und Phrase-Sampler (UA 9/1999 Berlin).

Li.. und die Erde - Zwei Lieder nach Li T’ai Po für Altstimme, Ensemble und Live-Elektronik (UA 7/1999 Klagenfurt, 1/2000 Wien), Intern. Gustav-Mahler-Kompositionspreis 1999 (Österreich).

Spiegelgespräch I - Solo-Duett für Violine und Phrase-Sampler (UA 1/1999 Berlin).

three short pieces – Für Cello und Akkordeon, Auftragswerk der Klangwerkstatt 1998.

Suite amor fati - Musik zu einem dtsch.- belg.- ungar. Dokumentarfilm von Sophie Kotanyi (47. Int. Filmfestspiele Berlin 1997), für Klavier (präp.), Violoncello (präp.) und Flöte (1996-97),CD (LC 3334).

line
line